Interview Brigitte Franz

Interview Brigitte Franz


Das Interview mit der Immobilien Maklerin Brigitte Franz von Domizil. Erfahren Sie aus erster Hand alles über den Immobilienmarkt in der Region Istrien !

Heute im Interview haben wir Frau Brigitte Franz, vom Immobilienbüro Domizil d.o.o. Sie ist seit 1995 als Maklerin für Immobilien und Baugrundstücke in der kroatischen Region Istrien tätig.

Ihre Kunden kommen überwiegend aus Deutschland, Österreich, aber auch aus Holland, Belgien, Slowenien.

Sie verkauft nicht nur Immobilien sondern ist auch bei der Vermittlung von Baufirmen und Architekten behilflich.

Ihr Büro erledigt Behördengänge, beschafft Dokumente, organisiert die Kategorisierung der Häuser/Wohnungen für die Vermietung und vermietet Ferienhäuser und Wohnungen.

Gründe genug für uns um Sie zum Thema Immobilien in Istrien zu interviewen.

Wie hat sich der Immobilienmarkt in Istrien den letzten Jahren verändert? Was wird am meisten gesucht oder wo liegen die aktuellen Trends?

Als ich im Jahr 1995 meine Tätigkeit als Maklerin begonnen habe, hatten wir die größte Nachfrage nach den typischen istrischen Natursteinhäusern. Diese waren damals unwahrscheinlich günstig.

Die Preise sind dann schnell stark angestiegen, da sich herumgesprochen hatte, dass die Steinhäuser bei Ausländern sehr gefragt waren. Mittlerweile sind nicht renovierte Steinhäuser relativ teuer und der Renovierungsaufwand ist hoch, so dass es günstiger ist ein neues Haus zu bauen.

Die stärkste Nachfrage in diesem Jahr hatten wir bei Häusern mit Pool und Baugrundstücken mit Meerblick. Baugrund hat den Vorteil, dass ein individuelles nach eigenen Wünschen geplantes Haus gebaut werden kann und mit unserer Unterstützung gelingt das auch problemlos.

Mittlerweile haben sich einige Baufirmen etabliert die zuverlässig sind und mit guter Qualität bauen.

Wie haben sich die Preise in Istrien in den letzten Jahren verändert?

Ich habe die Preisentwicklung fast von Anfang an miterlebt. Als es 1991 möglich wurde für Ausländer zu kaufen waren die Preise sehr niedrig. Mit der Einführung des Euros hatten sich die Preise dann fast verdoppelt und sind stetig weiter angestiegen.

Die internationale Krise hat die Preise etwas sinken lassen. Ich denke jetzt haben wir stabile Preise, die sich vor allem in guten Lagen mit Meerblick oder in Meernähe nicht so schnell ändern werden.

Wie sieht es im Bereich Baugrundstücke aus? Welche Orte haben die stärkste Nachfrage?

Ohne Frage – Baugrundstücke mit Meerblick oder in Meernähe. Deswegen macht die Ostküste der Westküste immer mehr Konkurrenz. Dank den Hängen und den Ausläufern des Ucka Gebirges hat man hier einen weitreichenden, atemberaubenden Blick über das Meer und die vorgelagerten Inseln. Das ist bei der flachen Westküste nicht möglich. Außerdem sind die Preise noch günstiger als an der Westküste.

Welche Gesetze bezüglich der Bebauungszonen haben sich geändert? Auf was sollte man achten?

Es hat sich einiges geändert, manches ist einfacher geworden, z.B. haben die Behörden jetzt kürzere Fristen um Bebauungspläne zu erstellen und Baugenehmigungen auszustellen, die Prozedur wird außerdem vereinfacht. Neu ist auch, dass Baugenehmigungen jetzt 3 Jahre, statt früher 2 Jahre gültig sind.

Wohnhäuser müssen ab Baubeginn innerhalb von 5 Jahren im Außenbereich fertig gestellt werden, vorher gab es überhaupt keine Frist. In den Bebauungsplänen gibt es die Bauzonen die den Ortskern betreffen, das ist der bebaute Teil des Baugebietes und es gibt den nicht bebauten Teil des Baugebietes.

Obwohl es sich um Baugrund handelt, sind diese Zonen im Moment nicht bebaubar, außer es ist schon eine Baugenehmigung vorhanden, weil es eine neue Bestimmung im Baugesetz gibt, dass für diese Zonen von den zuständigen Gemeinden erst urbanistische Pläne erstellt werden müssen. Käufer von Grundstücken sollten sich immer genau informieren oder beim Makler nachfragen, ob eine sofortige Bebauung möglich ist.

Wenn man ein Grundstück erworben und eine Baufirma sucht, auf was sollte man achten?

Aufpassen! Selbst ich habe in meinen Anfängen Lehrgeld bezahlt. Mittlerweile habe ich einige wenige, aber sehr gute Baufirmen mit denen ich zusammenarbeite und die ich auch wirklich empfehlen kann.

Das tolle ist, dass es möglich ist modern zu bauen oder aber auch typische Natursteinhäuser zu konstruieren, die dann auch dieses wunderbare, mediterrane Flair versprühen. Es sollte eine Firma aus der Region sein, diese ist dann auch greifbar, wenn es später evtl. Mängel auszubessern gibt. Außerdem sollte man sich immer Referenzobjekte zeigen lassen.

Wie sieht es mit der Vermietung der Immobilie aus? Hat sich seit EU Beitritt etwas verbessert in Sachen Bürokratie?

Die Nachfrage ist enorm. Schöne Häuser kann man für gutes Geld vermieten. Wenn man das möchte, kann man hohe Renditen erzielen.

Seit dem EU-Beitritt Kroatiens haben Bürger aus anderen EU-Ländern die gleichen Rechte wie die Kroaten selbst. Die Vermietung ist jetzt erheblich einfacher geworden. Es gibt mittlerweile auch viele Agenturen, die sich um das Haus, den Pool und den Garten kümmern und die Vermietung der Immobilien übernehmen.

Haben Sie noch irgendwelche Insider Tipps zu den Themen Immobilien oder Grundstückskauf?

Für Ruhesuchende empfehle ich die etwas rauere, landschaftlich sehr schöne und noch nicht verbaute Ostküste mit oft traumhaften Meer- und Panoramablick oder das Landesinnere mit seiner ursprünglichen, hügeligen Landschaft, die der Toskana ähnelt, den idyllischen Dörfern, den gastfreundlichen Menschen und den preiswerten Angeboten. Von dort ist man von fast allen Orten in ca. 20 Autominuten am Meer.

Und dann natürlich: Nur Mut zum Bauen! Suchen Sie sich den richtigen Partner der für Sie alles erledigt und überwacht. So kommen Sie zu Ihrem 100 %igen Traumhaus. Besonders schön sind Kombinationen – modern und Naturstein.

kroati.de